¡Danza!

Rhythmus und Gefühl im Dialog

Musik voller Leidenschaft – von Spanien nach Südamerika

Termin:
Fr, 11.10.2019

19:00 Uhr

Kartenpreise:
20€

Spielstätte:
Tuppenhof, Kaarst

Die Lust an tänzerischer Ausgelassenheit verbindet – neben der Sprache – Spanien mit seinen ehemaligen Kolonien in Lateinamerika. Im stimmungsvoll historischen Ambiente des Tuppenhofs lädt das Niederrhein Musikfestival zu einer musikalischen Reise voller Lebensfreude, mitreißender Rhythmen und vielfältiger Musiktraditionen ein. Ausgehend von der feurigen Leidenschaft des Flamenco in Andalusien begeben sich die Musiker in die Vorstadt von Buenos Aires, um sich der sinnlichen Melancholie des Tangos hinzugeben. Karibische Leichtigkeit und Ausgelassenheit präsentieren sie mit traditionellen Stücken aus Venezuela. Auf ihrer Rundreise zeigen sie Geschichte und Gegenwart einer der vielfältigsten und tanzfreudigsten Kulturräume unseres Planeten – virtuos, heißblütig, gefühlvoll und immer unterhaltsam.

In Kooperation mit dem Museumsförderverein Kaarst e.V.

Künstler/Besetzung

Božo Paradžik

Božo Paradžik ist einer der bekanntesten klassischen Kontrabassisten weltweit. Nachdem er einige Jahre fest als Solobassist beim Residentie Orkest Den Haag und dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart verpflichtet war, hat er heute seinen Schwerpunkt auf seine solistische und kammermusikalische Tätigkeit gelegt. Die Veröffentlichung seiner ersten CD im Jahre 2000 mit dem Pianisten Ulrich Rademacher machte ihn als Solist weltweit bekannt. Es handelte sich hierbei um die erste solistische CD Eisnpielung mit Kontrabass, die der berühmte Klassikverlag EMI / Virgin Classics seit Entstehen veröffentlicht hatte. Es folgten Auftritte als Solist mit Orchestern in den berühmtesten Konzertsälen Europas. Zudem spielte er Sonatenabende und Kammermusik.

Die Internet-Videos auf Božo Paradžiks YouTube Kanal haben über zwei Millionen Aufrufe. Er ist Professor für Kontrabass an der Musikhochschule Luzern und Freiburg und wird regmäßig eingeladen, um als Pädagoge Meisterkurse an anderen führenden Musikkonservatorien Europas zu geben, wie z.B. in Amsterdam, Den Haag, London, Lyon, Manchester, Paris usw.

Friederike von Krosigk

Sie wird als Kastagnettenwunder bezeichnet, ist auf den großen Bühnen zu Hause und mit weiteren Kollegen und Verbündeten das Schloss Hohenerxleben bei Staßfurt zu einem Kulturort aufgebaut. Von Krisigk absolvierte ein Tanz-, Gesangs- und Theaterstudium in Berlin, Detmold und Spanien. Seit 1996 spielt sie als Solistin Kastagnetten zu klassischer Musik, Weltmusik und Jazz. Sie arbeitete u. a. mit Norman Shetler, dem Gewandhausquartett Leipzig, der Akademie für Alte Musik Berlin, den Brandenburger Symphonikern und der Jungen Philharmonie Venezuela unter Gustavo Dudamel zusammen. Sie tourte durch ganz Deutschland (u. a. Staatsoper Hannover, Gewandhaus zu Leipzig, Gasteig München, Nicolai-Saal Potsdam) Spanien, Holland, Italien, England und Wien. 2012 war sie beim euro- päischen TV-Sender arte zu Gast. Krosigk leitet die Bühne des Ensembles Theatrum für Theater und Konzert im Schloss Hohenerxleben/Sachsen Anhalt. Die Theater-Pro- duktionen ihres Ensembles, insbesondere Theater in Kirchen, sind in ganz Deutschland und der Schweiz gefragt.

Klaus Jäckle

Klaus Jäckle spielte unter anderem für Herbert von Karajan, für die Prinzessin von Tonga, oder in der Berliner Philhar- monie. Er studierte mit Auszeichnung an der Hochschule Mozarteum in Salzburg und hat mehrere internationale Preise gewonnen.

Weitere Studienjahre verbrachte er bei Pepe Romero: er beschreibt Jäckles Gitarrenspiel als ein „bewegendes Erlebnis“ und lud ihn ein, bei einer Deutschlandtournee des berühmten Gitarrenquartetts „Los Romeros“ den erkrankten Gründer der Gruppe und Vater von Pepe, Celedonio Romero zu vertreten.

Er veröffentlichte bisher mehr als 20 LPs/CDs mit Solo- und Kammermusik, sowie zahlreiche Notenausgaben bei ver- schiedenen Verlagen. Regelmäßige Aufnahmen für den Bayerischen Rundfunk, sowie Sendungen im Österreichischen und Slowenischen Rundfunk ergänzen seine Tätigkeit. Seit 1991 lebt er als freischaffender Solist und Kammermusiker in Nürnberg.

Anette Maiburg

Die ECHO-Klassik-Preisträgerin Anette Maiburg ist eine Flö- tistin mit vielen Facetten. Jenseits ihrer fundierten klassi- schen Ausbildung, ihrer Tätigkeit als gefragte Solistin, Orchester- und Kammermusikerin ist Anette Maiburg als feinsinnige Musikforscherin immer auf der Suche nach neuen musikalischen Wegen. Als Künstlerische Leiterindes Niederrhein Musikfestivals hat sie mit der «Classica»-CD- und Konzertreihe die Musikwelten Kubas, Argentiniens, Ve- nezuelas, Spaniens, Frankreichs und Brasiliens mit klassischem Klangsinn neu interpretiert. Maiburg entwickelt überraschende Konzertprogramme mit renommierten Chansonniers, Tänzern, Malern und Schauspielern. Darüber hinaus inspiriert sie zeitgenössische Komponisten dazu, das Flötenrepertoire mit anspruchsvollen neuen Werken zu be- reichern, die sich als Ersteinspielungen in ihrer umfangreichen Diskographie wiederfinden. Nachdem sie an den Hochschulen Köln und Lübeck als Dozentin tätig war, ist es ihr heute ein zentrales Anliegen, ihre Erfahrungen in Meis- terkursen an den künstlerischen Nachwuchs weiterzuge- ben. In Projekten wie „Ein Klang – Klassische Musik & Graffiti Art“ verbindet sie Live-Musik mit bildender Kunst und begeistert damit Jugendliche für die Klassik.

Friederike von Krosigk und Anette Maiburg in der Produktion „LA FIESTA“ des Niederrhein Musikfestivals 2018

Öffentliche Probe

DO 10.10.2019 | 17-18 Uhr

Tuppenhof
Rottes 27, 41564 Kaarst

Eintritt frei!

Karten kaufen

Weinhandlung Le Bordelais

Rottes 47, 41564 Kaarst

Tel: 02131-989533 (Frau Rottländer)
E-Mail: rottlaender@tuppenhof.de
Postversand gegen Vorkasse möglich

Vorverkaufsstelle Kiosk Vorst:
Antoniusstr. 47
41564 Kaarst

Tel.: 02131-5250093
Öffnungszeiten: Di. – Fr.,
9 – 12.30 Uhr & 15 – 18 Uhr;
Sa., 9 – 12.30 Uhr

Parken

Da der Tuppenhof im reinen Wohngebiet liegt, sind nur Straßenparkplätze vorhanden. Daher ist eine rechtzeitige Anreise empfehlenswert. Wer ohne Parkstress anreisen möchte, sollte den öffentlichen Parkplatz St. Eustachiusplatz im Ortszentrum Vorst nutzen. 2 Stunden Parken sind mit Parkscheibe kostenfrei. Von dort führt ein Fußweg in 8 Minuten, beginnend am Antoniusgrill über die Schulstraße, Westfalenstrasße, Flottheide auf die Straße Rottes. Dort links ca. 300m ist der Tuppenhof.

Tuppenhof Vorst - Museumsverein Kaarst e.V. | Rottes 27, 41564 Kaarst