Musikvermittlung

Metamorphosen

Verwandlung in Wort und Klang

Gruppenfoto der Musiker*innen
Foto: Emil Zander

Ort
Haus Katz (Jüchen)
Anfahrt

Karten
Eintritt frei

kostenfrei, bitte per E-Mail anmelden:

Metamorphosen

Ein selbstverliebter Jüngling, der sich in eine Blume verwandelt. Eine Najade, die zum Schilfrohr wird, aus dem Gott Pan dann eine Flöte schneidet. Ovids sprichwörtliche „Metamorphosen“ beeinflussen bis in die Gegenwart Dichtung, Malerei, Skulptur und Theater.

Das Programm „Metamorphosen“ greift den Gedanken der Verwandlung auf und lässt Werke der Klassik ihre ursprüngliche Gestalt verändern, indem es sie für improvisierende Veränderungen und Einflüsse aus Jazz und außereuropäischen Traditionen öffnet.

Dabei ergibt sich die Möglichkeit, die Musik ganz neu zu betrachten – insbesondere im Zusammenklang mit literarischen Fragmenten, die einen Bogen von Ovids antiken Texten über Wilhelm Müllers Winterreise, Hermann Hesses Piktors Verwandlungen und Friedrich Rückert zu Leonard Bernstein und Bruno Goetz schlagen.

Künstler

Eleanor Freeman | Tanz
Jürgen Hartmann | Lesung

Anette Maiburg | Flöte & Projektleitung
Pascal Schweren | Klavier
Caspar van Meel | Kontrabass
Fethi Ak | Percussion

Martin Chaix | Choreographie
Axel Fuhrmann | Dramaturgie
Christoph König, Pascal Schweren | Arrangements

Zurück