UWAGA!
Mozartović

Classic Goes Balkan Groove

Mahler, Mozart & Co recomposed vom Ensemble UWAGA!

Termin:
So, 22.09.2019

17:00 Uhr

Kartenpreise:
20/15/7,50 €

Spielstätte:
Haus Hall, Ratheim
(Innenhof oder Scheune)

Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonspieler, dem die Klänge des Balkans im Blut liegen, und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt wie in Jazzcombos oder Funkbands – das ist Uwaga!

Uwaga! heißt: Höchstes spielerisches Risiko, rasantes Tempo und ein dreister, beinahe respektloser Umgang mit dem klassischen Instrumentarium und Kulturgut, den sich Christoph König, Maurice Maurer, Miroslav Nisic und Matthias Hacker nur deshalb leisten können, weil sie die Materie auch in ihrer reinen Form blind beherrschen.

Bei ihrem Konzertnachmittag in Hückelhoven sich die vier Musiker die hypothetische Frage, was denn wohl passiert wäre, wenn Wolfgang Amadeus M. auch nur einmal in seinem Leben eine Reise auf der Donau bis hinunter in den Balkan unternommen hätte? Das Genie mit seinem Faible für Wortspiele, derbe Witze und ruppige Reime wäre nach einem gewissen Quantum Slibowitz auf jeden Fall der Lebenslust und Freude der Balkans erlegen und hätte zweifellos einige seiner originellsten Sachen für zwei Geigen, Bass und Ziehharmonika geschrieben – wenn’s die denn damals schon gegeben hätte. Das fiktive Spiel mit Zeit und Raum bereichert das Konzertleben um eine Facette, die es bisher noch nicht gab: Der unverwechselbare Stil des Balkan mengt sich in die vertrauten Töne der Wiener Klassik und gibt mit furiosen Improvisationen der Musik des Meisters einen Groove, den sowohl Kaiser Leopold als auch Ritter von Köchel für verrückt erklärt hätten.

Benefizkonzert des Lions Clubs Selfkant. Schirmherr der Veranstaltung ist der Landrat des Kreises Heinsberg Stephan Pusch.

UWAGA!

Ein virtuoser klassischer Violinist mit Vorliebe für osteuropäische Musik, ein Jazzgeiger mit Punkrock-Erfahrung, ein meisterhaft improvisierender Akkordeonist mit Balkan-Sound im Blut und ein Bassist, der sich in Symphonieorchestern ebenso zu Hause fühlt, wie in Jazzcombos oder Funkbands...

Vier Musiker, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten, stürzen sich 2007 in das Abenteuer, gemeinsam zu musizieren. Am Anfang steht vor allem die pure Spielfreude im Vordergrund - und sie überträgt sich mühelos auf jedes Publikum. Über die Jahre gemeinsamen Musizieren beeinflussen sich die Vier gegenseitig, die unterschiedlichen stilistischen Schwerpunkte wachsen zum sehr eigenen Sound zusammen, irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Balkan- und Popmusik.

Uwaga! feilt seit mittlerweile 10 Jahren mit ungebremstem Eifer weiter an der gemeinsamen Vision: einer Musik ohne Grenzen, die glücklich macht, die auf direktem Wege zu Herzen und in die Beine geht.

Den unbändigen Spielspaß können sich die Musiker mühelos erhalten: in einer Musikwelt ohne Grenzen wird es glücklicherweise nie langweilig.

Der vielschichtige Sound des Ensembles ist orchestral und perkussiv zugleich. Auf der Suche nach erweiterten Audrucksmöglichkeiten entstehen schließlich Begegnungen, die diese musikalischen Gegenpole weiter ausreizen sollen. Auf der einen Seite spielt Uwaga! 2013 erstmals eigene Arrangements und Kompositionen mit dem Folkwang Kammerorchester Essen.

Die extrem fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit wird ausgebaut und weitergeführt, gleichzeitig beginnt das Quartett, mit großen Symphonieorchestern in ganz Deutschland zu konzertieren. Die Spielfreude steckt auch die Orchester sofort an, ein ganz individueller orchestraler Crossover-Sound entsteht und wird schließlich 2016 gemeinsam mit den Dortmunder Philharmonikern auf CD (Swan Fake, ARS Produktion) gebannt.

Künstler

Ensemble
UWAGA!